Die Niederlande

Die Niederlande, auch gern nur "Holland" genannt, ein interessantes Reiseziel

Die Niederlande, oder einfach nur “Holland” genannt, obwohl Holland ja nur ein Provinz ist, ebenso wie Brandenburg ode NRW auch nur eine Provinz ist, das aber nur mal am Rande. Die Niederlande, ein nicht wirklich großes Land un unserem schönen Europa, aber doch nicht einfach nur ein Stück Land, sondern ein sehr schönes Stück Land mit viel Geschichte und Geschichten.

Viele assoziieren mit Holland in der Regel Tulpen, Käse, und natürlich nicht zu vergessen “Gras” ( Marihuana), dabei ist das Kiffen nur wirklich nicht die hauptsächliche Beschäftigung der Niederländer, schaut man mal etwas genauer hin, sind es wohl eher all die vielen Touristen die genüsslich rauchend in den Kaffeestuben sitzen.

In wenigen Stunden ist man am gewünschten Reiseziel, und in der Regel sprechen die Niederländer außer ihrer Landessprache noch Deutsch und Englisch, was dem Vorhaben noch sehr gut zuspielt, man hat keine Buchungsprobleme und natürlich auch kaum eine sprachliche Barriere.

Die Zeit der Seefahrer und des Fliegenden Holländers sind vorbei, so hat man sich hier auch anderweitig umgesehen und einige Sparten für sich entdeckt, so zum Beispiel die Zucht bestimmter Pflanzenarten in allen möglichen Varianten, Formen und Farben. Natürlich nicht nur dies, auch im Bereich des Tourismus hat sich sehr viel getan, das freundliche Wesen der Niederländer, und das oft gesellige Beisammensein lässt es nicht schwerfallen sich hier schnell dazugehörig zu fühlen.

An einiges wird man sich hier allerdings gewöhnen müssen, nämlich die nette Art miteinander umzugehen, das freundliche Grüßen auch wenn man sich noch nicht kennt, das Du`zen, denn ein “Sie” sagt man hier nicht wirklich, es sei denn man kommt mit der Sprache nicht ganz so gut zurecht, dann kommt es eher aus Versehen über die Lippen. Eines sei natürlich auch nicht zu vergessen, die südländische Unbeschwertheit scheint in einigen Gebieten etwas stärker durchzuschlagen, dies ist meist für uns Deutsche nicht ganz so einfach zu verstehen, und bedarf etwas Gewöhnung. So sollte man nicht gleich aus der Haut fahren wenn es an der Kasse mal etwas länger dauert, da man erst ein Pläuschchen halten muß, oder der Schalterangestellte dem Reisenden etwas ausführlicher erklärt als es bei uns üblich ist.

Außer den Seefahrern gab es hier selbstredent einige der größten Maler, denen sind auch Ausstellungen in einigen Gebäuden gewidmet, hier lohnt es sich immer seine Kunst- und Geschichtskenntnisse etwas aufzufrischen, aber Achtung, bevor man sich ins Getümmel stürzt sollte man so ein paar Kleinigkeiten beachten, um ein paar Euros zu sparen.

Die wichtigsten gleich voran. Sollte man vorhaben einige der Musseen zu besichtigen, lohnt es sich in jedem Fall eine Museumskart zu erwerben ,hier der Link Museumskarte

Das Zweite und beinahe Wichtigste ist die Sache mit den Parkplätzen, Parken kann schon ganz schön ans Geld gehen, da sind mal eben 24,- €uro /Tag keine Seltenheit, hier sollte man sich vorher informieren wo man hin möchte, wie man am günstigsten hinkommt, und auch wieder weg, und wo man am besten sein Auto stehen lässt.

Werbung,Hinweise und Tipps

.

.

.